Recruitainment: Zocken für den Wunschberuf

Die Gaming-Kultur erobert die Personalabteilungen:
Mit spielerischen Tests im Internet suchen Unternehmen nach geeigneten Kandidaten. “Recruitainment” wird bei der Personalauswahl zum Standard.

Um viertel vor fünf klingelt der Wecker. Der angehende Postbote steht auf, duscht, putzt seine Zähne und zieht sich an. Er gönnt sich ein kleines Frühstück, nimmt seine Tasche und schaut auf die Uhr: gerade noch pünktlich. Es ist Donnerstag, der vierte Tag seiner Ausbildung und der erste draußen auf der Straße. Briefträgerkluft an, Tasche aufs Fahrrad, ab die Post. Weiterlesen

Lösen Recruiting Games die Assessment Center ab?

Früher galten Assessment Center als das Nonplusultra der Personalauswahl, heute steigen immer mehr Unternehmen auf Computerspiele um. Einer der Vorreiter war die US-Army, die vor drei Jahren das Spiel Americas Army startete. Heute setzen auch Unilever, L’Oréal, Lufthansa oder Commerzbank das Instrument ein. Zum einen spart es den Personalverantwortlichen Zeit, zum anderen lassen sich per Online-Spiel die realen Arbeitsabläufe simulieren.

Lesen Sie hier mehr
(Quelle: LEAD digital)

Entwickler von PC-Spielen sind gefragt

Computergames wie Farmville spielen Tausende. Obwohl viele der Internetspiele kaum etwas kosten, lässt sich aufgrund der Masse der Spieler viel Geld damit verdienen. Wer in der Computerspieleindustrie anfängt, hat einen Job in einer wachsenden Branche.

Die Chancen auf einen Job nach seiner Ausbildung sind gut. Denn die Computerspielbranche in Deutschland boomt. “Das ist eine der wachsenden Medienbranchen”, sagt Gunther Rehfeld, Professor für Games, Grafik und Digitale Bildbearbeitung an der Universität Hamburg. Weiterlesen

  • © 2016 Seriousgames.de · © 2016 TÜV Rheinland Akademie GmbH
Top