Disziplinen Game-Based Learning

Game-Based Learning:

Spielbasierte Lernanwendungen bzw. Game-Based Learning unterscheiden sich von den traditionellen E-Learning-Ansätzen durch eine an das didaktische Design moderner Computerspiele angelehnte Methodik zur Vermittlung von Inhalten und Lernzielen. Anforderung an jede dieser Anwendungen ist die nachhaltige und positive Aktivierung der Lernenden mit dem Ziel, durch eigenständiges Erarbeiten und direktes Anwenden den Prozess der Wissensvermittlung zu fördern und zu unterstützen. Somit wird Lernen als positives Erlebnis wahrgenommen. Ansatzpunkte hierbei sind Planspiele, Simulationsansätze sowie direktes Feedback und Belohnungsmechaniken.

Game-Based Training:

Game-Based Training sind CBTs und WBTs, die sich bestimmter Motive klassischer Computerspiele bedienen. Spielbasierte Trainings sind also keine klassischen E-Learnings, sondern bieten beispielsweise 3D-Umfelder, virtuelle Büros, Avatare und bestimmte Spielmechaniken, um Motivation, Lernbereitschaft und Spaß an der Sache zu fördern.

Consumer Education:

Consumer Education, das sind beispielsweise dreidimensionale, interaktiv erläuterte Produktabbildungen (beispielsweise von Elektronikprodukten), die visuelle Auflösung von komplexen Dienstleistungsprodukten sowie die Wirkungsweise von Stoffen auf einen anderen (wie beispielsweise von Arzneimitteln auf den Körper). Diese interaktiven und spielbasierten Anwendungen sind vor allem  für Verbraucher und Anwender sinnvolle Medien.

  • © 2016 Seriousgames.de · © 2016 TÜV Rheinland Akademie GmbH
Top