Serious Games – Spielen für den Ernst des Lebens

Serious Games lassen sich zum Bereich eLearning zählen. Generell gilt, dass neben dem Informationsgehalt in einem Serious Game dem Unterhaltungscharakter ein deutlicher Stellenwert zukommen muss – also der Spieler/die Spielerin sich in einem Spielszenario bewegt. Insofern muss es den Produzenten eines Serious Games gelingen, eine Ausgewogenheit zwischen Zweck- oder Informationsanteil auf der einen Seite sowie den Gaming-Aspekten auf der anderen Seite zu erreichen.

In der Studie “Serious Games: Mechanisms and Effects” (Ute Ritterfeld et. al.) wurden 650 englischsprachige SG untersucht: Demnach lassen sich 63 Prozent in den schulischen/universitären Kontext (Themen: Sprachen, Mathematik, Physik oder Chemie) einordnen. 14 Prozent befassen sich mit gesellschaftlichen Themen. 10 Prozent werden in der berufliche Weiterbildung eingesetzt, 8 Prozent im Bereich „Games for Health“. 5 Prozent wurden für den militärischen Bereich entwickelt; der Werbebereich ist bislang nahezu unbedeutend.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel und erfahren Sie mehr über die Einsatzgebiete von Serious Games.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • © 2016 Seriousgames.de · © 2016 TÜV Rheinland Akademie GmbH
Top