World of Classcraft – Der Klassenraum wird zum Rollenspiel

Eine der spannendsten Fragen was E-Learning im öffentlichen Bildungsbereich betrifft ist, ob und inwieweit digitale Lernmedien das Lernen in der Schule nachhaltig verändern werden. Aus diesem Grund ist das Projekt „World of Classcraft“ interessant. Dabei handelt es sich um ein vom Highschool-Lehrer und Rollenspiel-Fan Shawn Young entwickeltes Rollenspiel für den Einsatz im schulischen Umfeld. Dem Unterricht wird dabei ein virtueller Fantasywelt-Rahmen übergelegt. Somit haben die Interaktionen der Schüler eine doppelte Bedeutung. Zuspätkommen und vergessene Hausaufgaben kosten Lebenspunkte, während konstruktive Mitarbeit im Unterricht den Schüler mit Erfahrungspunkten belohnt. Hat der Schüler genug Erfahrungspunkte gesammelt, steigt er um ein Level auf und erhält einen sogenannten „Power Point“ mit dem er eine besondere Fähigkeit freischalten kann. Diese erlauben es dem Schüler im Unterricht zu essen, Hinweise für einen anstehenden Test zu erhalten oder eine Arbeit einen Tag später als zum genannten Abgabetermin einzureichen. Jedoch kostet der Einsatz dieser Fähigkeiten den Spieler wiederum Aktionspunkte. Ganz wie in einem echten Rollenspiel. Der Name spielt nicht umsonst auf das erfolgreiche Online-Rollenspiel „World of Warcraft“ an. Wir haben Shawn Young ein paar Fragen zu „World of Classcraft“ gestellt.

Weiterlesen

Gamification auch Thema auf der Videospiel-Messe gamescom

Dr. Maximilian Schenk vom Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) sprach auf der gamescom 2014 in Köln unter anderem über Serious Games. Dabei betonte er, dass diese sich in den nächsten Jahren rasant entwickeln werden und Spiele ein kraftvolles Medium seien.

Ein besonderer Teilbereich der Serious Games ist Gamification, bei der Spielemechaniken zur Vermittlung von Wissen in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden. Ein erfolgreiches Beispiel für den Einsatz von Gamification ist das Projekt Foldit, auf deren Plattform die Proteinstruktur eines Aids-Virus entschlüsselt wurde. Die zahlreichen Teilnehmer des „Online-Puzzles“ brauchten nur zehn Tage für ein Problem, an dem die Wissenschaftler vorher 15 Jahre erfolglos geforscht hatten.

Zur Unterstützung des Einsatzes von Gamification und Serious Games gibt es das Förderprogramm „Engage NRW“, welches Software-Entwickler und klassische Unternehmen zusammenbringt. Weitere Informationen über Gamification finden Sie im Artikel „Die Videospiel-Pause bringt auch Banken voran” von Carsten Dierig (Die Welt, 15. August 2014).

Der Sender Phoenix interviewte auf der gamescom 2014 Dr. Maximilian Schenk zu Gamification und Serious Games:

Computerspiele fürs Hirn

Bei Computerspiele denken viele von uns zuerst an das Geballere von Egoshootern. Und sicher haben wir nicht die Demenzkranken, Depressiven oder ADHS-Kinder im Sinn, denen mithilfe von Computerspielen geholfen wird.

Der typische Zocker setzt sich an seinen Computer und spielt, weil es eben Spaß macht und unterhaltsam ist. Computerspiele wie “Sim City” oder “World of Warcraft” haben eine Riesen-Fangemeinde, aber nach einem pädagogischen Sinn fragt man da besser nicht. Anders ist das mit den sogenannten “Serious Games”. Das sind – wie der Name schon sagt – ernsthafte, “seriöse” Software-Programme, die zu therapeutischen Zwecken eingesetzt werden. Die Therapie an der Tastatur sozusagen.

Mehr zum Artikel finden Sie hier.

 

(Quelle: hr1, hr-online.de)

Gamedesign – Beruf mit Zukunft

Ohne Gamedesigner wäre deine virtuelle Welt trister, langweiliger und einfach zu einfach. Charles Greensight ist jung, dynamisch, will etwas verändern, steht für Innovation und Fortschritt und achtet zugleich darauf, dass sich das alles mit der Umwelt verträgt. Und in den Augen von Thorsten Unger, Betriebswirt, Geschäftsführer und Mitbegründer von Zone 2 Connect, einem Anbieter von Lernsimulationen und virtuellen Welten, der perfekte Bewerber. Wer als Gamedesigner in seinem Unternehmen einsteigen möchte, muss nicht unbedingt Informatiker, Soziologe oder eben fachspezifischer Gamedesigner sein. Auch für Quereinsteiger gibt es durchaus Möglichkeiten.

Mehr zum Artikel finden Sie hier.

(Quelle: Evelyn Eberl, audimax.de)

Erfolgreiche Rückkehr der Serious Games Conference

Nach einjähriger Pause hat die von Nordmedia und dem Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) ausgerichtete Serious Games Conference am 8. März ein erfolgreiches Comeback gefeiert. Die Organisatoren verzeichneten rund 300 angemeldete Teilnehmer sowie zahlreiche interessierte Besucher der Cebit, in die die SGC eingebunden war. Thematisch standen unter anderem das Phänomen Gamification und die Probleme bei der Akzeptanz von Games als Lehrmedium im Vordergrund.

Mehr zum Artikel finden Sie hier.

(Quelle: mediabiz.de)

  • © 2016 Seriousgames.de · © 2016 TÜV Rheinland Akademie GmbH
Top